13.02.2012

Staatssekretär Gerhard Eck zu Besuch im bayernhafen Aschaffenburg

Wirtschaftliches Kraftzentrum Unterfrankens

Von rechts nach links: Der bayerische Landtagsabgeordnete Professor Dr. Winfried Bausback, Innenstaatssekretär Gerhard Eck und Hafendirektor Wolfgang Filippi.

Einen Eindruck von dem dynamischen Wirtschaftsstandort Aschaffenburg verschaffen wollte sich der Innenstaatssekretär Gerhard Eck. Aus diesem Anlass besuchte er am Donnerstag, 09.02.2012, zusammen mit dem bayerischen Landtagsabgeordneten Professor Dr. Winfried Bausback den bayernhafen Aschaffenburg. Begleitet wurden sie von Mitgliedern der CSU-Fraktion und des Kreisverbandes.

Hafendirektor Wolfgang Filippi gab einen Überblick über die Hafenentwicklung in den vergangenen Jahren sowie die Schwerpunkte in der Zukunft. "Nachhaltige Flächenkonversionen, zukunftsfähige Branchenstruktur, leistungsfähiger Güterumschlag und optimale Infrastruktur sind Basis unseres Erfolgs", so Filippi.

Die anschließende Hafenrundfahrt führte die Teilnehmer vorbei an verschiedenen Entwicklungsflächen zur Firma Pollmeier. Dort zeigte eine Werksbesichtigung die Bedeutung des Rohstoffs Holz als eine der Grundlagen der regionalen industriellen Entwicklung.

Staatssekretär Gerhard Eck zeigte sich beeindruckt: "Der bayernhafen Aschaffenburg ist ein zukunftssicherer Standort. Man kann ihn ohne Übertreibung als 'Kraftzentrum Unterfrankens' bezeichnen."

In Verbindung bleiben XING YouTube