20.03.2014

Zweistelliges Wachstum bei Bahnfracht und Containern

bayernhafen Aschaffenburg investiert konsequent in die Standortentwicklung

Der Güterumschlag per Bahn hat 2013 zugelegt. Die Bahnfracht stieg um 21,57 % auf 252.000 t.

Aschaffenburg, 20. März 2014 – Wer heute sät, wird in Zukunft ernten – nach diesem Motto investiert der bayernhafen Aschaffenburg, der Teil der bayernhafen Gruppe ist und sich als Standort-Architekt versteht, weiter konsequent in seine Infrastruktur und sein Grundstücksportfolio. Damit schafft er für seine heutigen und zukünftigen Ansiedler bestmögliche Bedingungen – auf den bestehenden ebenso wie auf Konversions- und Entwicklungsflächen.

Der Gesamtgüterumschlag aller drei Verkehrsträger Schiff, Bahn und LKW stabilisiert sich auf hohem Niveau: Die Steigerung um 52.563 t auf 3.206.584 t (Vorjahr 3.154.021 t) bedeutet einen Zuwachs von +1,67%. Der Güterumschlag per Bahn stieg 2013 um 21,57% (+ 44.735 t im Vergleich zu 2012) auf 252.000 t. Auch der Containerumschlag ist weiter auf Wachstumskurs: So schlug die TCA Trimodales Containerterminal Aschaffenburg GmbH 2013 insgesamt 7.358 TEU (Standardeinheiten) um – ein Zuwachs gegenüber 2012 um 1.013 TEU oder +15,97 %. Der Schiffsgüterumschlag sank um 11% auf 787.502 t. Gründe dafür sind Umstrukturierungen bei Ansiedlern, die Streiks der Schleusenwärter im Sommer 2013 und die damit verbundene Verkehrsverlagerung auf die Bahn.

Lesen Sie die ausführliche Pressemitteilung hier.

In Verbindung bleiben XING YouTube