01.10.2010

Sonnenenergie vom Dach

Photovoltaikanlage auf 16.000 m² Hallendachfläche am Netz

Aschaffenburg, 30. September 2010 - Dort, wo vor zehn Jahren noch das Bayernwerk Kohle zur Stromerzeugung verbrannte, ging jetzt eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von fast einem Megawatt in Betrieb. Weitere solcher Anlagen sollen folgen.

Nach der Ansiedlung des Biomasseheizkraftwerks der Bioenergie Aschaffenburg GmbH ist ein weiterer  Schritt zur Gewinnung alternativer Energiequellen getan. Während in den Hallen der Firma Nate Vermögensverwaltung- und Beteiligungsgesellschaft mbH die Spedition DSV Road GmbH und der Internetversandhändler redcoon GmbH täglich Waren verteilen, wandeln auf dem Dach Solarzellen Sonnenenlicht in elektrischen Strom um, der in das örtliche Netz eingespeist wird. Die Gesamtleistung der installierten Photovoltaikanlage beträgt 960 kWp. Dies reicht aus, um im Durchschnitt etwa 250 Haushalte dauerhaft mit Strom zu versorgen.

Die Umwelt wird dadurch jährlich um ca. 750 Tonnen CO2 entlastet. „Das entspricht etwa der Gasbefüllung von 400 großen Fesselballons“ erklärt Martin Flossmann, Geschäftsführer der ESD-Energiesysteme Deutschland GmbH aus Pfungstadt. Die ESD war verantwortlich für die Planung und Realisierung des Projekts. Etwa 21.000 Teile wurden in 2.200 Arbeitsstunden auf 16.000 m2 Dachfläche montiert. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als 2,7 Mio. Euro.

ESD und der bayernhafen Aschaffenburg wollen noch weitere Ansiedler mit geeigneten (Dach-)Flächen dafür gewinnen, gemeinsam einen Beitrag zur Nutzung regenerativer Energien zu leisten. Für den Bau der nächsten Anlage auf dem 13.000 m2 großen Dach der umweltzertifizierten Teamlog GmbH stehen die Monteure bereits in den Startlöchern.

In Verbindung bleiben XING YouTube