Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher erkunden beim Hafenfest den bayernhafen Aschaffenburg

Aschaffenburg, 25. September 2017 - Vier Jahre nach dem ersten Hafenfest lud der bayernhafen Aschaffenburg am Wahlsonntag erneut zu "Hafen live erleben".

Groß und Klein kamen, strömten aus und genossen Vielfalt pur. Das Team des bayernhafen Aschaffenburg hatte zusammen mit Ansiedlern und Partnern des Hafens ein Programm vorbereitet, das keine Wünsche offen ließ: So war das Ausflugsschiff "Wappen von Frankfurt" von der ersten Fahrt an gut gefüllt - und der Blick von Deck bot allerbesten Überblick. Den gewannen auch alle Schwindelfreien, die sich per Arbeitsbühne auf 54 Meter hoch schrauben ließen, die Passagiere des Hafenzugs, die Fans schweren Geräts bei der Technikschau und alle, die den bayernhafen Aschaffenburg zu Fuß erkundeten.

"Die Mischung hier ist einfach besonders", meinte ein junges Paar, das mit seinen beiden Kindern gekommen war, "wir kommen hier alle auf unsere Kosten: Unsere Kinder entdecken, spielen, toben und können was gewinnen, und wir kommen rum und erleben, was Hafen eigentlich alles ist und welche Unternehmen hier arbeiten." So erwiesen sich das Glücksrad, Hüpfburg und Co. ebenso als Kinder-Magnet wie das Wasserbaggern mit einem echten Hafenkran und der Bahnführerschein. Und nicht nur die Kinder begeisterte der Bike-Trial-Künstler, der auf seinem Bike von Container zu Container hüpfte.

Vielfalt war auch garantiert bei den Unternehmen, die zum Hafenfest ihre Tore öffneten: So zeigte Pollmeier, Europas leistungsfähigstes Buchenholzsägewerk, wie aus Baumstämmen Bretter für die Möbelindustrie werden; die Suffel Fördertechnik, größter Vertragshändler der Linde Material Handling GmbH, präsentierte faszinierende Gabelstapler, und bei Roth Energie erfuhren die Besucher unter anderem, wie Tanklaster beladen werden. Großes Interesse an den spannenden Details der Logistik zeigten die Gäste auch beim Besuch der Unternehmen Kreher Beton, Raab Karcher, teamFOOD und Team LOG sowie Rohstoffhandel Westarp.

"Wir sind neugierig hergekommen und nehmen viele neue Eindrücke und Informationen mit nach Hause", freute sich eine Besucherin, "interessant finde ich auch, dass die Unternehmen im Hafen in verschiedensten Berufen ausbilden."

Natürlich gehört zu einem Hafenfest auch das leibliche Wohl, und so sorgten regionale Gastronomie- und Streetfood-Anbieter für Vielfalt auch auf dem Teller. Und die Musik mit hohem Unterhaltungswert kam von der March Mellows Street Band und dem wunderbaren moderierend-musizierenden Dr. Musikus.

"Es sind Besucher aus Aschaffenburg und der Region gekommen", sagt Wolfgang Filippi, Niederlassungsleiter des bayernhafen Aschaffenburg, "das Hafenfest ist ein Magnet für die Menschen, weil Hafen so vielfältig ist. Er trägt viel zu unserer aller Lebensqualität bei. Beim Hafenfest erfahren die Menschen unter anderem warum." Das nächste Hafenfest plant der bayernhafen Aschaffenburg 2021. Da feiert der Hafen seinen 100sten Geburtstag.

In Verbindung bleiben XING YouTube